Aktuelles

Anlässlich des Weltladentages am 11. Mai und zum 50-jährigen Jubiläum des PREDA-Projektes verkaufen wir das Mango-Kokos-Konfekt von WeltPartner zum Angebotspreis von 3,50 Euro statt 4,30 Euro. Das Angebot gilt ab sofort und solange der Vorrat reicht; das Konfekt kann im Laden verkostet werden.

Die philippinische Kinderschutzorganisation PREDA ist ein leuchtendes Beispiel dafür, wie Fairer Handel ein menschenfreundlicher Weg sein kann, der weit über die bloße Zahlung fairer Preise hinausgeht. Ein besonderer Dank gebührt Pater Shay Cullen und dem gesamten Team von PREDA für ihre unermüdliche Hingabe und ihren Einsatz für Kinderrechte. Ihre Vision, ihre Entschlossenheit und ihr leidenschaftliches Engagement haben unzähligen Kindern und Aeta-Kleinbauernfamilien eine neue Hoffnung und eine bessere Zukunft geschenkt.

WeltPartner mit Sitz in Ravensburg ist seit 1988 eines der führenden Fair Trade-Unternehmen in Deutschland. Rund 50.000 Familien, organisiert in 60 Produzentengruppen in weltweit 40 Ländern, profitieren von persönlichen Direktkontakten und der Zahlung fairer Preise für ihre Produkte. 

Diese partnerschaftliche Zusammenarbeit bringt überzeugend hochwertige, oft einzigartige Erzeugnisse hervor. Das Sortiment umfasst über 1.000 Kunsthandwerks- und etwa 550 Lebensmittelprodukte – zumeist in kontrollierter Bio-Qualität und vielfach Naturland Fair zertifiziert, wie z.B. Kaffee, Tee, Gewürze, Feinkost, Mango-Produkte und viele andere Leckereien.

Veranstaltungsdatum:

Der Kaffee-Monat Mai steht ganz im Zeichen des "Espresso 3 Länder", eine Arabica-Mischung von Bohnen aus Nicaragua, Peru und Kolumbien. Das Ganze ist mehr als die Summe seiner Teile, mild und vielschichtig, ideal für Cappuccino und Latte Macchiato. Die schonende Langzeitröstung bringt die Aromen gut zur Geltung und sorgt für eine fruchtige, angenehme Säure.

  • Produktzutaten: Edle Espressomischung, 100% Arabica aus kontrolliert ökologischem Anbau und Fairem Handel (99,5%)
  • Bio-Kontrollstelle: DE-ÖKO-005
  • Bio-Herkunft: Nicht-EU-Landwirtschaft

Handelspartner ist die Cooperativa La Providencia/Nicaragua, eine Kooperative mit 360 Kleinbauernfamilien im nicaraguanischen Städtchen Wiwilí. Im tropischen Wald an den Hängen des Kilambé, des zweithöchsten Berg Nicaraguas, wächst Kaffee besonderer Qualität.

Für die Mitglieder von La Providencia hat das Kooperativenwesen eine besondere Bedeutung. Stolz weisen sie darauf hin, dass Wiwilí die Wiege des Kooperativismus in Nicaragua ist.

In den 30er Jahren des letzten Jahrhunderts wurde dort die erste Kooperative gegründet. Durch die Zusammenarbeit mit der MITKA (Mittelamerika Kaffee Im- und Export) und der WeltPartner eG haben die Mitglieder von La Providencia größeren Einfluss darauf, an wen und zu welchen Bedingungen sie ihren Kaffee verkaufen.

Ein Teil der Fair Trade-Prämie fließt in einen Sozialfonds. Dieser wird u. a. verwendet, um die Kinder der Kooperativen-Mitglieder mit Schulmaterialien auszustatten. Auch medizinische Aufwendungen können durch den Fonds bezahlt werden. Die Kooperative unterhält zudem ein kleines Geschäft, in dem die Mitglieder alltägliche Produkte oder Waren für den landwirtschaftlichen Bedarf günstig erwerben können.
 

Praktisch, vielseitig und sicher am Körper - das sind die neuen Geldbörsen mit Handyfach zum Umhängen oder auch frei zu tragen.

Diese attraktiven COMPACT-Portemonnaies sind nützliche Begleiter, wenn Sie Ihr Geld und Mobiltelefon immer griffbereit haben wollen. Durch den langen Trageriemen können Sie die Geldbörse eng am Körper tragen, die zusätzlich Platz bietet für zahlreiche Karten und dank eines Außenfachs auf der Vorderseite.  Sie werden in Indien aus Nappa-Rindsleder hergestellt, haben die Maße: Breite: 18,5 cm x Höhe: 10,5 cm x Tiefe: 3 cm und sind seit Kurzem in vielen Farben im Weltladen vorrätig - am besten, Sie nehmen sie einfach mal in die Hand und verlassen sich auf Ihr Gefühl.

Seit 1973 ist GLOBO in der Zusammenarbeit mit Ländern des globalen Südens aktiv. Diese Produkte ermöglichen den Werkstätten in den Ursprungsländern einen stabilen Absatz und bedeuten für unsere Kunden faire Preise für Qualitätsarbeit. Die sichert in den eingebundenen Partnerbetrieben Arbeit und Einkommen über einen längeren Zeitraum.

Dazu kommen faire Löhne, es gibt Zuschüsse für die Schulausbildung der Kinder, Arztbesuche für die Belegschaft und Bewohner marginaler Siedlungen, Unterstützung bei der Alphabetisierung, Aufklärung bei Umwelt-Aktionstagen und vieles mehr.

Für alle beteiligten Werkstätten gilt:

  • Eine gerechte und angemessene Bezahlung der Arbeit
  • Ökologisch sinnvolle Produktion (Materialverwendung, Umgang mit Ressourcen, Abfallverwertung)
  • Soziales Engagement (Kinderbetreuung, Förderung von Schulen)

Die Arbeitskräfte werden oft im eigenen Betrieb angelernt und regelmäßig fortgebildet, so dass alle Mitarbeiter z.B. 20 verschiedene Ledersorten auf den ersten Blick auseinanderhalten und deren Qualität beurteilen können.

Schon entdeckt? Unsere aktuellen Handytaschen aus Shweshwe-Baumwolle - made in Südafrika. Die äußeren Abmessungen betragen 18 cm in der Höhe und 11 cm in der Breite, mit Innenmaßen passend für Handys mit maximalen Abmessungen von 17,5 cm in der Höhe und 8,5 cm in der Breite.

Diese Handytasche mit Shweshwe-Applikationen und Perlenstickerei wurde von Wezandla-Crafts in den Ausläufern der Drakensberge mit viel Liebe zum Detail gefertigt. Reißverschluss oben, innen gefüttert mit Baumwollstoff, gepolstert. Auch als Brillenetui zu nutzen.

Seit 2011 arbeitet TRUSTED CRAFT DESIGN eng mit einer kleinen Näherei in den Ausläufern der Drakensberge im tiefen Zululand zusammen. In dieser Region gibt es eine Arbeitslosenquote von bis zu 80%, so dass die Arbeit in der Näherei - es sind rund 25 Frauen dort beschäftigt und weitere in Heimarbeit -, die hauptsächlich aus der Glasperlenstickerei und der Stickerei besteht, einen substantiellen Beitrag zum Wohlergehen der lokalen Bevölkerung beiträgt. Bei Wezandla Crafts ist Kinderarbeit ausdrücklich nicht gewollt und geduldet, da die Kinder der Umgebung unweit der Näherei eine Schule besuchen.

Siggi Dedekind (Elandskraal, Kwazulu-Natal) und Judith Singer (Verden/Aller) arbeiten seit einigen Jahren eng zusammen, und kreieren neue Produkte "mit African Chic" sowohl für den südafrikanischen lokalen Markt, als auch für den europäischen, speziell den deutschen Markt. Dabei sind sie immer bedacht, lokale Stoffe, speziell den originalen Shweshwestoff der Firma Dagama und Linol- und Handsiebdruckstoffe diverser kleiner Manufakturen zu nutzen. Hiermit werden Röcke, Taschen jeglicher Art, textiler Schmuck und demnächst auch Kinderkleidung produziert - bestrebt, immer qualitativ hochwertigere Produkte herzustellen.

Hinter dem Label "TRUSTED CRAFT DESIGN" verbirgt sich ein ernsthaftes Interesse an Afrika als Produzentenland. Diese Deutsch-Südafrikanische Zusammenarbeit erzeugt ganz neue Kreativität. Im Design, in der Liebe zum Detail, der Handarbeit und wegen der Unkompliziertheit der Farbzusammenstellung der Stoffe und der Leuchtkraft der Perlenstickerei verschmilzt die Arbeit aller Beteiligten zu einem multikulturellem Mix, der vielen Kunden, vor allem in Deutschland, viel Freude bereitet!

Fair Trade Schokoriegel: Knackig, köstlich, fair! - „Faire Kakaobohnen und aromatischer Rohrohrzucker vereinen sich zu vielfältigen und köstlichen Bio Schokoriegeln.“

Als süßer Snack im Auto oder im Zug, als kleine Aufmerksamkeit für die Kollegin oder knackige Überraschung im Schulrucksack: Die GEPA Fair Trade Schokoriegel retten so manche Alltagssituation. Aber retten sie auch die Welt? Vielleicht auch das ein bisschen. Denn Grundlage sind beste, fair gehandelte Zutaten, die überwiegend aus nachhaltigem und kontrolliert ökologischem Anbau stammen – zum Beispiel Bio Rohrohrzucker aus Paraguay, Bio Kakaobutter aus der Dominikanischen Republik und deutsche Bio Vollmilch. Besonders wichtig sind uns dabei faire Arbeitsbedingungen für die Bäuerinnen und Bauern in den Ursprungsländern.

Einzeln verpackte Fair Trade Schokoriegel sind zweifellos praktisch. Umso wichtiger ist es aber, auch die Verpackung möglichst nachhaltig zu gestalten. So stecken unsere schokoladigen Snacks in einer kompostierbaren Naturflex-Folie, die zu über 90% aus nachwachsenden Rohstoffen besteht.

Die GEPA Bio Schokoriegel auf einem Blick:

   GEPA fair+ Zeichen ✔
   kontrolliert ökologischer Anbau ✔
   traditionelle Sorten ✔
   ohne Gentechnik ✔

 

Wenn Du Dich durch unser Fair Trade Schokoriegel-Sortiment probierst, wird das so schnell nicht langweilig. Welcher ist dein Favorit: Der himmlisch süße Bio Double Milk Fairness Schokoriegel mit feiner Milchcreme-Füllung oder eher der herbsüße und vegane Bio Cookies & Choc Fairness Schokoriegel mit leckeren Keksstücken? Wenn Du ein absoluter Kokos-Fan bist, dann probier doch mal den Bio Creamy Cocos Fairness mit einer cremigen Kokos Milchcreme.

Das neue GEPA Schokoriegel-Sortiment fairness bietet 12 Sorten, inklusive 3 neuen Varianten. Gerechtigkeit und bewusster Genuss stehen im Vordergrund. Kurzum:

  • 12 Sorten – für jeden Geschmack: Riegel in Vollmilch, Zartbitter und weißer Schokolade
  • Attraktive und umweltfreundliche Verpackungen
  • Alle Zutaten 100 % Bio
  • Der ideale faire Pausensnack!

Sie wissen um den Wert einer dermatologisch getesteten Seife, handgefertigt, mit pflegendem Pflanzenöl, vegan, also ohne tierische Inhaltsstoffe und einem pH-Wert von 9-10? 

Dann wählen Sie eine der drei Sorten

  1. Gesichtsseife Thamon - pflegende Gesichtsseife für empfindliche Haut mit Spirulina-Alge. Duftnote: Spirulina-Alge, Teebaum- und Moringa-Öl
  2. Gesichtsseife Sukhonta - Fair Trade Gesichtsseife für normale Haut mit frischem Duft: weiße Grapefruit, Rosmarin, Traubenkernöl
  3. Gesichtsseife Saneha - vegane Gesichtsseife für trockene Haut mit sanftem Peeling-Effekt. Duftnote: Arganöl, Mandel und Weihrauch

Die Verwendungsdauer ab Öffnung der Seife beträgt 12 Monate.

Hinter der Herstellung steht die Manufaktur SOAP-n-SCENT in Thailand. Seit 2015 ist GEPA stolzer Partner dieses Fair Trade Unternehmens mit 32 engagierten Mitgliedern in Chiangmai. Durch den Einsatz von Kokosöl und Reiskleie-Öl aus Thailand sowie weiteren Rohstoffen von lokalen Händlern gewährleistet SOAP-n-SCENT eine nachhaltige Produktion. In dieser Seifenmanufaktur ist viel Handarbeit notwendig, wodurch Arbeitsplätze entstanden sind; die Seifen-Verpackung ist aus Papier und die meisten sind mit Garn umkettelt.

SOAP-n-SENT bietet seinen Mitarbeitern vorbildliche Arbeitsbedingungen. Die Firma wurde dafür in Thailand ausgezeichnet. Auch regelmäßige Seminare für die Belegschaft sowie soziales Engagement außerhalb der Firma gehören dazu, u.a. für ältere Menschen und indigene Bevölkerungsgruppen.

Mit handgemachten Seifen gute Arbeitsplätze schaffen – das ist das Besondere beim Handelspartner SOAP-n-SCENT in Thailand. Im Jahr 2004 gründete die Thailänderin Pimarn Tovanabootr, die zuvor in den USA gelebt hat, ihre eigene kleine Firma in Chiangmai.

Sie mögen Ketten, Ohrringe und Armreifen aus Naturmaterialien wie Tagua oder den Perlen der Buri-Palme? Die Taguanuss, aufgrund ihrer Härte auch als Steinnuss bezeichnet, ist der Samen der ca. 7 Meter hohen Palme Philetelas microcarpas, beheimatet in den warmen Feuchtgebieten Ecuadors und Kolumbien.

Bekannt als pflanzliches Elfenbein wird es traditionell zur Herstellung von Kämmen, Knöpfen und Figuren genutzt. Verdrängt durch den Werkstoff Plastik geriet es fast in Vergessenheit. Die Verwendung zur Schmuckherstellung sichert vielen Menschen, die von der Taguasammlung und Verarbeitung leben, ihre Einkommensquelle. Die Palme bildet riesige Fruchtstände, aus denen massenhaft Samen hervorgehen. Einmal abgeworfen, brauchen diese nur noch vom Boden aufgesammelt werden.

Es ist ein Material, welches den kolumbianischen Kunsthandwerkern unseres Partners Sapia viel Gestaltungsfreiheit ermöglicht. Nach mehrmonatigem Trocknen werden aus den Nüssen in vielen Arbeitsschritten die Schmuckelemente hergestellt. Die Taguas werden geschält, in Form gesägt, mehrmals poliert, gefärbt und schließlich zu kunstvoll designten Ketten arrangiert. Am Ende entsteht ein einzigartiges Schmuckstück, das Freude und Natürlichkeit ausstrahlt. Beim Färben kommen unbedenkliche Textilfarben aus der Schweiz zum Einsatz, die die einzigartige Maserung der Tagua zur Geltung bringen.

Weitere Naturmaterialien werden durch viel Kreativität und Kunstfertigkeit in Kolumbien zu schönen Schmuckstücken verarbeitet: Die Perlen der Açaí-Palme (Euterpe oleracea), die Cherilla genannten Samen der Canna-Blume (Canna indica) und Orangenschale. Die Samen der Buri-Palme (Corypha utan) hingegen werden von unserem philippinischen Partner Shine zur Herstellung unseres Palmnuss-Schmucks verwendet. Dezente Farben unterstreichen die natürliche Schönheit dieses Materials.

Ganz in der Aufmachung von Umstadt-Kaffee und -Schokolade gibt es einen "Umstadt-Weltladen-Humpen" für jede Art von Heißgetränk, für das eine solche Tasse geeignet ist: Kaffee, Kakao, Tee, und warum nicht, Glühwein ... ?

Hergestellt bei der Nieder-Ramstädter-Diakonie ist das ein regional-nachhaltiges Produkt, das auf jeden (Schreib-)Tisch gehört.

 

 

 

 

 

 

 

Wer es ernst meint mit der Müllvermeidung, und wer außerdem gesunde Lebensmittel und faire Preise für die Hersteller wünscht, ist auch bei den Bio-Produkten von fairfood Freiburg gut aufgehoben. Wir führen und beziehen seit kurzem direkt von dem Start-up-Unternehmen unterschiedliche Nussmischungen, Cashews, Haferdrink, Nuss-Bolognese und Pasta-Topping. Die gesunden „Zero-Waste-Nuss-Snacks“ gibt es in unterschiedlichen Geschmacksrichtungen, mal naturbelassen oder geröstet, mal mild, mal feurig … allesamt äußerst schonend von Hand geröstet.

Statt in einer Plastiktüte stecken die kleinen Energie-Lieferanten in einem Mehrwegglas, das viele Kundinnen und Kunden bereits z.B. von Molkereiprodukten (Joghurt) kennen. Das Pfandglas passt also ins bestehende System und kann im Weltladen, aber auch in den meisten Supermärkten, Bio- und Unverpackt-Läden zurückgegeben werden.

Mehr: SWR-Film

Basierend auf industriellen Verpackungsabfällen hat die Fa. Smateria ein recyceltes Material mit hochwertiger Textur entwickelt, das wasserabweisend, unglaublich robust und glatt im Griff ist. Ähnlich wie Leder entwickelt dieses innovatives Material eine Patina und verändert sich mit der Zeit zu Ihrem ganz individuellen Begleiter. Ein echter Hingucker.

Viele handelsübliche Waren, die heute in Deutschland erhältlich sind, werden in weniger entwickelten Ländern zu Bedingungen gefertigt, die wir in Deutschland niemals akzeptieren würden. Auch unser Kostenbewusstsein („Geiz ist geil“), verfestigt die Armut im globalen Süden. Dagegen stehen soziale Verantwortung, nachhaltiges Unternehmertum und faires Handeln mit hochwertigen und schönen Waren zu fair kalkulierten Preisen.