Anmelden

Anmelden

Aktuelles

Neu im Sortiment

 

 

 

Weltladentag am Samstag, 08. Mai 2021

 -Es geht ums Ganze-

Die Welt steht vor enormen Herausforderungen. Wir beobachten tiefgreifende sozio-ökonomische und ökologische Krisen. Die Auswirkungen der Corona-Pandemie werden viele davon weiter verschärfen. In weiten Teilen der Welt nimmt die soziale Ungleichheit zu, Umweltzerstörung und Klimawandel schreiten voran. 

Es ist offensichtlich: Unsere Art zu leben und zu wirtschaften ist nicht zukunftsfähig. Die Auswirkungen des Klimawandels auf die landwirtschaftliche Produktion, der Verlust von Tier- und Pflanzenarten und die prekären Lebens- und Arbeitsverhältnisse vieler Menschen machen deutlich: Es muss eine Veränderung her, und zwar schnellstmöglich. Doch trotz der globalen Ziele für Nachhaltige Entwicklung steuern wir mit unserem Produktions- und Konsumverhalten weiter in Richtung Ausbeutung des Planeten und seiner Bewohner*innen.

Wie kann die Menschheit den Wandel zu einer dauerhaft umwelt- und sozialverträglichen Wirtschafts- und Lebensweise gestalten, um die planetaren Leitplanken einzuhalten? Und wie kann dies global gerecht gestaltet werden, um niemanden zurückzulassen?

Ist das System relevant?

Immer mehr Akteure stellen die Systemfrage und sprechen sich für eine sozial-ökologische Transformation, also einen grundlegenden Umbau unseres Wirtschafts- und Gesellschaftssystems aus. Es sind in den letzten Jahren zahlreiche Lösungsansätze, Gruppen, Initiativen und Bewegungen entstanden, die alternative Wirtschafts- und Lebensformen jenseits des Wachstumsparadigmas denken und leben: Solidarische Landwirtschaft (Solawi), Gemeinwohlökonomie, Postwachstumsbewegung und viele mehr.

Es ist Zeit für einen Tapetenwechsel

Weitermachen wie bisher ist keine Option, wenn wir alle und unsere nachfolgenden Generationen auf diesem Planeten ein gutes Leben führen wollen. Allein die ökologische Krise drängt uns zu einem schnellen Handeln. Die EU will bis 2050 klimaneutral werden – doch das wird nicht reichen. Wie könnte eine Alternative also aussehen? Hierauf gibt es keine einfache Antwort, ebenso wenig wie zu der Frage, wie wir zu einem solchen System gelangen können. Wir müssen bereit sein, eine Bandbreite an Ideen, Ansätzen und politischen Strategien auszuprobieren.

Die Weltladen-Bewegung will rund um den Weltladentag am 8. Mai 2021 zu einem Austausch darüber einladen, wie wir gemeinsam eine faire und nachhaltige Zukunft gestalten können. Dazu werden bundesweit und in den Sozialen Medien verschiedene Aktionen stattfinden.

 

Am 22. April 2021 besteht der Weltladen Groß-Umstadt 4 Jahre

Umstadt Kaffee und Espresso aus dem Weltladen gibt es seit einem Jahr

Das muss gefeiert werden!

Vom 19. bis 30. April 2021 schenken wir Ihnen

beim Kauf von 500 g Kaffee oder Espresso eine kleine Tafel Schokolade!

Sie können zwischen 4 Sorten wählen!

In vielen Städten und Gemeinden, die den Titel „Fairtrade-Stadt“ errungen haben oder in denen ein Weltladen zu finden ist, gibt es einen fair gehandelten Städtekaffee. Der Weltladen Groß-Umstadt ist stolz darauf, nicht nur einen eigenen Umstadt Kaffee, sondern auch einen Umstadt Espresso anbieten zu können. Diese sind in Zusammenarbeit mit der Fairhandelsgenossenschaft WeltPartner eG, Reiner Michaelis von der Stadtverwaltung und der Grafikerin Christa Gramm aus Groß-Umstadt, die das Etikett gestaltet hat, entstanden. Die Vorderseite der Verpackungen ziert eine sehr beliebte Umstädterin – unsere Bietjungfer. Seit dem 18. Jahrhundert thront sie auf dem Marktbrunnen und gilt als eines der Wahrzeichen Groß-Umstadts. Des Weiteren finden sich Details zu den beiden Kaffeesorten sowie dem Umstädter Weltladen auf dem Etikett. Am Fuß von Vorder- und Rückseite ist die Silhouette unserer Heimatstadt abgebildet.

Für den Umstadt Kaffee wurde eine Bio-Arabica-Mischung mit Bohnen aus Nicaragua und Äthiopien ausgewählt, die sich durch einen ausgewogenen, milden Geschmack auszeichnet. Sie können zwischen 500g Bohne und 250g gemahlen wählen. Der Umstadt Espresso besteht aus edlen Bio-Arabica-Bohnen in Hochlandqualität aus kontrolliert ökologischem Anbau aus Mexiko, ein angenehmer Espresso mit wenig Säure und Noten von Karamell und Schokolade. Er wird als ganze Bohne in der 500g-Packung angeboten, kann aber auf Wunsch auch gemahlen werden. Die schonende Langzeitröstung wird bei der Firma Braun in Mainaschaff durchgeführt. Die Lieferung der beiden Sorten erfolgt in Tüten ohne Aluminiumschicht durch die Firma WeltPartner aus Ravensburg. Die individuell gestalteten Etiketten werden durch die gemeinnützige Stiftung BruderhausDiakonie von Hand aufgeklebt.

 

Neues zum Thema Lieferkettengesetz

In den letzten Jahren stand das Thema „Lieferkettengesetz“ im Mittelpunkt und tatsächlich zeichnet sich nun ein Erfolg ab. Mit Kabinettsbeschluss des Bundestages vom 3. März 2021 liegt ein Entwurf für das Lieferkettengesetz vor. Am 22./23. April soll die 1. Lesung im Bundestag stattfinden und ab Anfang Mai befassen sich die Ausschüsse mit dem Gesetzesentwurf. Damit am Ende der Gesetzgebung der starke Schutz von Menschenrechten und Umwelt in Lieferketten steht, muss der Entwurf aber noch nachgebessert werden. Mit einem Lieferkettenbrief können sich alle Bürger an ihre Abgeordneten aus dem eigenen Wahlkreis wenden. Die Aktion mit allen Details findet Ihr unter: www.lieferkettenbrief.de. Lasst uns damit gemeinsam darauf hinwirken, dass sich die Bundestagsabgeordneten für Nachbesserungen einsetzen.

 

 

aktion #fairwertsteuer

Weltläden unterstützen Handelspartner mit rund 500.000 Euro

Nähere Informationen zu der Aktion finden Sie unter PRESSE.

 

Bildnachweis: lobOlmo