Anmelden

Anmelden

Aktuelles

Liebe Kundinnen, liebe Kunden!

Wir haben geöffnet:

Montag bis Freitag von 10 - 13 Uhr und von 15 - 18 Uhr

Samstag von 9 - 13 Uhr

Sie benötigen keinen Corona-Test


Einen Bestellservice bieten wir Ihnen ebenso an:

per Email: info@weltladen-gross-umstadt.de

telefonisch während der Ladenöffnungszeiten: 06078 – 503 97 67


außerhalb der Ladenöffnungszeiten bei:

Karina Blitz  06078 – 7 34 99  oder

Petra Jaegermann  06078 – 91 24 84

 

Schülerinnen und Schüler des Max-Planck Gymnasiums zu Besuch im Weltladen Groß-Umstadt

Im Rahmen einer Unterrichtsreihe mit den Schwerpunkten Nachhaltigkeit und Fairer Handel besuchte eine Gruppe der Einführungsphase (Jahrgangsstufe 11) mit ihrer Lehrkraft Frau Grabowski den Weltladen in Groß-Umstadt. Petra Jaegermann und Otmar Bäcker vom Weltladenteam hatten ein kleines Programm vorbereitet, so dass die Schülerinnen und Schüler jeweils in Kleingruppen viele Informationen zur Organisation des Weltladens und der Motivation der ehrenamtlichen Mitarbeiter/innen erhielten. Sehr erstaunt waren sie, dass einerseits so viele Mitarbeiter/innen, nämlich 22 Personen, zur Abdeckung eines Wochendienstplans notwendig sind, andererseits sich aber auch zur Zeit 40 Mitarbeiter/innen immer wieder zur Verfügung stellen. Die Grundidee des Fairen Handels, die Bezahlung der arbeitenden Menschen vor Ort zu sichern und damit deren Lebensbedingungen und die ihrer Familien zu verbessern, war den Schülerinnen und Schülern am Ende der Unterrichtsreihe durchaus bewusst. Die Verantwortlichen des Weltladens waren überaus erfreut über diesen Besuch, denn Aktionen dieser Art sind mit der Hoffnung verbunden, über die Schülerinnen und Schüler und deren Familien die Idee des Fairen Handels weiter in der Bevölkerung zu verbreiten.

 

Grillsaucen  -   Chilisaucen  -  Ketchup  -  Dressing

Unsere fair gehandelten Saucen sind eine wunderbare Ergänzung für jede Grillparty.

Barbecue-Sauce:

Jede Barbecue-Sauce braucht eine rauchig-würzige Note. Der Geschmack gebratener Zwiebeln kombiniert mit Gewürzen machen diese pikante, faire BBQ-Sauce zum Grill-Hit: als Dip, zu Grillspezialitäten oder auf lecker-würzigen Burgern.

Curry-Sauce:

Fruchtig-würzige Curry-Sauce mit einem Hauch von Chili. Die lebhafte Chili- und Aprikosennote vereint mit Curry-Gewürzen schmeckt zu Samosa, Grillgemüse oder auf einem Sandwich. Womit esst ihr sie am liebsten?

Smoked Habanero-Sauce:

Die Smoked Habanero Sauce hat eine feurige Chili-Schärfe aus geräucherter Habanero-Chili und geräucherten Babypaprika-Chilischoten. Sie verleiht Marinaden und Gegrilltem den besonderen Pfiff.

Fermented Chili-Sauce:

Fermented Chili ist ein pikanter Mix aus fermentierten Chili-Sorten. Sie ist eine besondere Chili-Sauce mit einem Hauch Zitrone & Knoblauch. Unser Tipp: probiert sie als Topping auf Pizza.

Lemon & Garlic Hot-Sauce:

Die Lemon & Garlic Hot-Sauce ist ein feurig guter Chili-Mix mit Geschmacksexplosion. Sie ist ein Mix aus Zitrone, Knoblauch, einem Hauch Ghost-Chili und getrockneten Chili-Schoten. Sie passt besonders gut zu Fischgerichten und Gemüse.

Ketchup:

Er ist klassisch tomatig mit fein abgestimmten Gewürzen und weniger Zucker als in herkömmlichen Tomaten-Ketchups. Diese faire Alternative darf in keiner Küche fehlen!

Curry-Ketchup:

Würziger Curry-Ketchup aus dem Herzen Südafrikas. Der faire, leicht pikante Curry Ketchup ist der perfekte Dip für Fingerfood jeder Art. Probiert ihn auch auf veganen Burgern! Er wird mit weniger Zucker hergestellt (mindestens 35% weniger Zucker als bei herkömmlichem Curry-Ketchup.

Dressing:

Ein echter Dressing-Klassiker. Die cremige Honig-Senf-Sauce mit fein abgestimmten Zutaten. Süßer Honig gefolgt von der feinen Schärfe des Senfkorns. Ideal zu Salaten, auf Burgern oder als Dip.

 

Turqle Trading

Ziel der südafrikanischen Fairhandels-Organisation Turqle Trading ist es, die lokale Wertschöpfung zu erhöhen und Arbeitsplätze in Südafrika zu schaffen. Die Organisation hat es geschafft, ein entwicklungsfähiges Handelsunternehmen aufzubauen, das nach den Prinzipien des Fairen Handels arbeitet.

Heute ist Turqle Trading eine Marketing- und Exportorganisation, die mit über zehn unabhängigen Produzentengruppen zusammenarbeitet und mit 500 festen Mitarbeitern. Fast 70 % davon sind Frauen. Turqle Trading ist ein aktives Mitglied der World Fair Trade Organization (WFTO).
Die Tätigkeiten der Produzenten reichen von Anbau über Verarbeitung bis hin zu einfachen Arbeiten für Ungelernte. Wachstum durch Handel, Verantwortung, Transparenz und Zukunftsfähigkeit gehören zu den entscheidenden Kriterien der Organisation. Die Mission von Turqle Trading: Nachhaltige Arbeitsplätze schaffen und dadurch zur Verbesserung der Lebenssituation der Menschen vor Ort beizutragen. Mit gezielten Aus- und Weiterbildungsprogrammen will die Organisation Perspektiven aufzeigen, wie Produzenten ihren Lebensunterhalt selbst finanzieren können.

In den verschiedenen Produzentengruppen werden Kräuter- und Gewürzmischungen, Kräutersalze, Grillsaucen, Kochsaucen und Tapenaden, Ketchup, Essig und Öle hergestellt. Die dafür benötigten Zutaten stammen zum Teil aus eigenem Anbau, der Rest wird zugekauft. Auf Nachfrage erhalten die Produzentengruppen bis zu 50 % zinsfreie Vorfinanzierung. 5 % des Umsatzes zahlt die Organisation in einen Fairhandels-Fonds, der den Produzentengruppen für soziale Investitionen sowie für Entwicklungsprojekte zur Verfügung steht. In der Zusammenarbeit mit den Produzentengruppen setzt Turqle Trading auf langfristige Kooperationen und hält sich an Grundsätze wie eine regelmäßige Bestellung, pünktliche Bezahlung sowie eine direkte und offene Kommunikation.

 

Weltladentag am Samstag, 08. Mai 2021

 -Es geht ums Ganze-

Die Welt steht vor enormen Herausforderungen. Wir beobachten tiefgreifende sozio-ökonomische und ökologische Krisen. Die Auswirkungen der Corona-Pandemie werden viele davon weiter verschärfen. In weiten Teilen der Welt nimmt die soziale Ungleichheit zu, Umweltzerstörung und Klimawandel schreiten voran. 

Es ist offensichtlich: Unsere Art zu leben und zu wirtschaften ist nicht zukunftsfähig. Die Auswirkungen des Klimawandels auf die landwirtschaftliche Produktion, der Verlust von Tier- und Pflanzenarten und die prekären Lebens- und Arbeitsverhältnisse vieler Menschen machen deutlich: Es muss eine Veränderung her, und zwar schnellstmöglich. Doch trotz der globalen Ziele für Nachhaltige Entwicklung steuern wir mit unserem Produktions- und Konsumverhalten weiter in Richtung Ausbeutung des Planeten und seiner Bewohner*innen.

Wie kann die Menschheit den Wandel zu einer dauerhaft umwelt- und sozialverträglichen Wirtschafts- und Lebensweise gestalten, um die planetaren Leitplanken einzuhalten? Und wie kann dies global gerecht gestaltet werden, um niemanden zurückzulassen?

Ist das System relevant?

Immer mehr Akteure stellen die Systemfrage und sprechen sich für eine sozial-ökologische Transformation, also einen grundlegenden Umbau unseres Wirtschafts- und Gesellschaftssystems aus. Es sind in den letzten Jahren zahlreiche Lösungsansätze, Gruppen, Initiativen und Bewegungen entstanden, die alternative Wirtschafts- und Lebensformen jenseits des Wachstumsparadigmas denken und leben: Solidarische Landwirtschaft (Solawi), Gemeinwohlökonomie, Postwachstumsbewegung und viele mehr.

Es ist Zeit für einen Tapetenwechsel

Weitermachen wie bisher ist keine Option, wenn wir alle und unsere nachfolgenden Generationen auf diesem Planeten ein gutes Leben führen wollen. Allein die ökologische Krise drängt uns zu einem schnellen Handeln. Die EU will bis 2050 klimaneutral werden – doch das wird nicht reichen. Wie könnte eine Alternative also aussehen? Hierauf gibt es keine einfache Antwort, ebenso wenig wie zu der Frage, wie wir zu einem solchen System gelangen können. Wir müssen bereit sein, eine Bandbreite an Ideen, Ansätzen und politischen Strategien auszuprobieren.

Die Weltladen-Bewegung will rund um den Weltladentag am 8. Mai 2021 zu einem Austausch darüber einladen, wie wir gemeinsam eine faire und nachhaltige Zukunft gestalten können. Dazu werden bundesweit und in den Sozialen Medien verschiedene Aktionen stattfinden.